LIZENZ ERHALTEN

Im Gegensatz zum Autofahren muss ein Pilot ein minimales Flugtraining 
nachweisen können.
 
Nach Ablauf der zweijährigen Gültigkeit des Privatpiloten-Ausweises 
muss der Pilot mindestens 12 Flugstunden in den letzten 12 Monaten 
nachweisen können. Dies ist das absolute gesetzliche Minimum. 
 
Vor Ablauf der Gültigkeit muss der Pilot zusätzlich einen sogenannten 
"Training-Flight" von mind. 1 Stunde Dauer mit einem Fluglehrer (FI) 
absolvieren. Dann kann die SEP-Revalidation beim BAZL beantragt 
werden (SEP = single engine piston aircraft). 
 
Die Praxis zeigt jedoch, dass gute Piloten monatlich ungefähr 1 Stunde 
fliegen und mehrere Landungen generieren. 
 
Die PPL- resp. LAPL-Lizenz ist nur gültig, wenn auch das fliegerische Attest 
gültig ist. (Das "Medical" muss alle 5 Jahre / ab Alter 40 alle 2 Jahre / ab 
Alter 50 jedes Jahr erneuert werden). 
 
 
Minimale Kosten pro Jahr 
 
AeroClub-Beitrag CHF 80.- 
Jahresbeitrag MFGO CHF 250.- 
Fixkostenbeitrag (CHF 350.- oder 950.-) CHF 350.- 
12 Flugstunden à CHF 180.- CHF 2'160.- 
Ca. 20 Landungen à CHF 20.- CHF 400.- 
 
Total CHF 3'280.- 
 
 
Dies ist ein absoluter Mindestbetrag, der gegen oben unbeschränkt ist!